DGPRAEC

Praxisklinik Grünwald

089 / 64 95 77 77

mail@aesthetischechirurgie-muenchen.com

Kontaktieren Sie uns gerne für ein Informationsgespräch.

Vampire Lift

Google Plus Twitter YouTube Facebook Instagram
Google Plus Twitter YouTube Facebook Instagram
Header Image

Schamlippenvergrößerung

Die Ausprägung der weiblichen äußeren Schamlippen (große Labien) stellt sich bei jeder Frau auf individuelle Weise dar. Anlagebedingt oder aufgrund von Einflüssen wie dem natürlichen Alterungsprozess ist es möglich, dass Patientinnen ihre Schamlippen als zu klein oder zunehmend erschlafft empfinden.

Der Wunsch nach größeren und/oder fülligeren Schamlippen kann auf verschiedenen Beweggründen fußen - während beispielsweise äußere Labien, die die inneren Labien bedecken, häufig als Ausdruck von Ästhetik und Jugendlichkeit angesehen werden, kann eine Schamlippenvergrößerung im Einzelfall auch Schmerzzuständen begegnen, die bei Betroffenen etwa bei Sportarten wie dem Reiten und dem Radfahren oder während des Geschlechtsverkehrs auftreten.

Mithilfe der plastisch-ästhetischen Medizin bietet Ihnen Frau Dr. Barbara Kernt gerne eine Schamlippenvergrößerung an, die sich an der Befundsituation und Ihren individuellen Änderungswünschen orientiert und in deren Rahmen Ihre Schamlippensensibilität vollständig erhalten bleibt.

Möglichkeiten der Schamlippenvergrößerung

Eine plastisch-ästhetische Vergrößerung der äußeren Schamlippen einer Frau kann auf verschiedene Weise erfolgen. So ist ein entsprechender Eingriff beispielsweise unter Einbringung des Füllmaterials Hyaluronsäure oder auch durch das Einbringen von Eigenfett möglich, welches Ihnen zuvor an Körperpartien wie Hüfte, Oberschenkel oder Gesäß entnommen wird. Im Rahmen beider Behandlungsmethoden ist eine Bildung sichtbaren Narbengewebes weitgehend zu vermeiden.

Charakteristika angewandter Füllmaterialien

Da es sich sowohl bei Eigenfett als auch bei Hyaluronsäure um nicht-synthetische Substanzen handelt, ist bei deren Anwendung zum Zweck einer Schamlippenvergrößerung das Auftreten von Unverträglichkeitsreaktionen äußerst unwahrscheinlich.

Bei Hyaluronsäure handelt es sich um eine biokompatible Substanz, die sich unter anderem im Bindegewebe des Menschen findet. Sie baut sich im laufe der Zeit vollständig ab, so dass eine erneute Behandlung in Abhängigkeit vom Hyaloronsäurepräparat nach 6-18 Monaten notwendig werden kann. Entsprechend dem individuellen Behandlungsumfang gezielt in den Schamlippenbereich eingebrachtes Eigenfett zeigt die Eigenschaft, sich in das hier vorhandene Gewebe einzuwachsen. Auf diese Weise ermöglicht die Eigenfettbehandlung einen langfristigen korrektiven Effekt.

Behandlungsverlauf

Die meist komplikationsarm verlaufende Schamlippenvergrößerung erfolgt unter lokaler Betäubung, die in Abhängigkeit von der jeweiligen Patientin mit einem parallel induzierten Dämmerschlaf einhergehen kann. Auf individuellen Wunsch ist der Eingriff auch unter Vollnarkose durchzuführen. Je nach Befundlage und Behandlungsumfang erstreckt sich der Verlauf einer Schamlippenkorrektur über einen ungefähren Zeitraum von 30 min bis 1 Stunde.

Findet die Schamlippenvergrößerung unter Zuhilfenahme von Eigenfett statt, so muss dieses im Rahmen eines ersten Behandlungsschrittes zunächst aus geeigneten Körperregionen entnommen werden. Eine Entscheidung für einen entsprechenden Entnahmebereich erfolgt unter anderem auf der Grundlage von Behandlungsumfang und Körperbau einer Patientin. Mithilfe technischer Verfahren findet dann eine Aufbereitung entnommener Fettzellen statt. Schließlich kann entsprechendes Fettgewebe unter Einsatz einer speziellen Kanüle in den zu vergrößernden Schamlippenbereich eingebracht werden.

Im Rahmen einer Schamlippenkorrektur durch Anwenden von Hyaluronsäure entfällt eine vorbereitende Entnahme von Eigenfett - die Einbringung des Füllmaterials in die Labien entspricht hinsichtlich der ärztlichen Vorgehensweise allerdings weitgehend dem Transfer körpereigener Fettzellen.

Nachsorge

Im Regelfall bedarf eine komplikationsfrei durchgeführte Schamlippenvergrößerung keiner nachbehandelnden Schritte. Wurde eine Vergrößerung der Schamlippen durch einen Transfer von Eigenfett erzielt, so integriert der Organismus häufig nur einen variierenden Anteil der Fettzellen. Einige Monate nach dem Eingriff kann sich daher im Einzelfall eine Nachkorrektur empfehlen.

Auf einen Blick

Dauer: ca. 60 - 90 Minuten

Betäubung: örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf

Aufenthalt: ambulant

Nachbehandlung: 2 - 3 Tage körperliche Schonung, Sitzen auf einem Kissen oder leicht erhöht liegen, kühlen, bis zum 7. Tag Duschen mit Seife vermeiden

Fädenziehen: keine Fäden

Gesellschaftsfähig: sofort

Sport: nach ca. 3 - 4 Wochen

Kosten: ab 2500 Euro


Interessieren Sie sich für eine individuell konzipierte Schamlippenvergrößerung, so kontaktieren Sie uns gerne und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch in unseren Praxisräumen in München Grünwald.

Dr. med. Barbara Kernt