DGPRAEC

Praxisklinik Grünwald

089 / 64 95 77 77

mail@aesthetischechirurgie-muenchen.com

Kontaktieren Sie uns gerne für ein Informationsgespräch.

Vampire Lift

Google Plus Twitter YouTube Facebook Instagram
Google Plus Twitter YouTube Facebook Instagram
Header Image

Gynäkomastie / Pseudogynäkomastie - Brustverkleinerung bei Männern

Gynäkomastie bezeichnet vergrößerte Brustdrüsen bei Männern und tritt insbesondere bei Heranwachsenden in der Pubertät und in fortgeschrittenem Lebensalter häufig auf. Durch eine körperliche Veränderung kann die Brustpartie nahezu weiblich wirken. Auch eine asymmetrische Ausbildung der Brust kann vorkommen. Im Falle einer Gynäkomastie ist eine vergrößerte Männerbrust nicht auf Übergewicht zurückzuführen. Eine Reduktionsoperation kann bei den Betroffenen helfen, ihr Selbstbewusstsein wieder zu erlangen.

Nahezu zwei Drittel der Heranwachsenden und ein Drittel der erwachsenen Männer haben vergrößerte Brustdrüsen, deren Ursachen nicht immer vollständig nachvollziehbar sind. Bei männlichen Jugendlichen bilden sich die vergrößerten Brustdrüsen in einem Teil der Fälle von selbst zurück. Entgegen gängiger Annahmen sind Sport und eine Ernährungsumstellung sowie Hormontherapien in vielen Fällen unzureichend, um wieder eine flache, männliche Brustpartie zu erhalten. Hier gilt es zwischen einer echten Gynäkomastie und einer sogenannten Pseudogynäkomastie zu differenzieren. Im Falle einer Pseudogynäkomastie sind die körperlichen Veränderungen auf Fetteinlagerung im Brustbereich zurückzuführen, einer echten Gynäkomastie liegt jedoch eine Vermehrung des Brustdrüsengewebes zugrunde.

Bei der plastisch-chirurgischen Behandlung der Gynäkomastie wird überschüssiges Brustdrüsengewebe über einen chirurgischen Zugang entfernt. Gleichzeitig ist auch eine Reduktion von Fettgewebe per Liposuktion / Smartlipo in einem beschränkten Umfang möglich. Da sich das Gewebe infolge einer Fettabsaugung zusammenzieht, kann so auf eine aufwändige Straffung verzichtet werden. Wichtig bei der operativen Behandlung der Gynäkomastie ist eine narbenarme Schnittführung.

Die Operation kann grundsätzlich in jedem Alter durchgeführt werden. Bei minderjährigen Patienten ist es besonders wichtig, die Motivation für die OP sowie ihre Risiken auch mit den Eltern zu besprechen und die Faktoren unzureichende Bewegung und falsche Ernährungsgewohnheiten als Grund für den weiblich anmutenden Brustansatz auszuschließen.

Bei der Gynäkomastie-Operation wird eine möglichst sparsame Schnittführung eingesetzt. Ziel ist es, die Narbenbildung minimal zu halten sowie Sensibilität und Durchblutung der Brustwarzen zu erhalten. Der Schnitt wird am unteren Rand der Brustdrüse geführt.

Die Operation dauert ca. 1,5 bis 2 Stunden und wird ambulant, in örtlicher Betäubung, Dämmerschlaft oder auf Wunsch in Vollnarkose in unserer Praxisklinik in München Grünwald durchgeführt.

14 Tage nach der Brustverkleinerung / Bruststraffung werden die Fäden entfernt. Für einen Zeitraum von sechs Wochen empfehlen wir das Tragen von Kompressionswäsche, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. 

Einzelheiten und OP-Konzepte einer Gynäkomastie-Operation werden in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Frau Dr. Kernt erläutert und auf Ihre individuellen Wünsche abgestimmt.

Auf einen Blick

Dauer: ca. 2 - 3 Stunden (je nach Gebiet und operativem Vorgehen)

Betäubung: örtliche Betäubung ggf. mit Dämmerschlaf

Aufenthalt: ambulant

Nachbehandlung: Kompressionswäsche für ca. 4 - 6 Wochen

Fädenziehen: keine Fäden

Gesellschaftsfähig: am nächsten Tag

Sport: nach ca. 2 - 4 Wochen

Kosten: ab 3000 Euro


Für ein unverbindliches Informationsgespräch zum Thema Gynäkomastie-OP in München kontaktieren Sie uns hier: Kontakt

Dr. med. Barbara Kernt