DGPRAEC

Praxisklinik Grünwald

089 / 64 95 77 77

mail@aesthetischechirurgie-muenchen.com

Kontaktieren Sie uns gerne für ein Informationsgespräch.

Vampire Lift

Google Plus Twitter YouTube Facebook Instagram
Google Plus Twitter YouTube Facebook Instagram
Header Image

Ganglion / Überbein
Definition

Das Ganglion ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Ausbuchtung an einer Gelenkkapsel oder an einer Sehnenscheide. Es kann an jeder Sehne und jedem Gelenk vorkommen. Häufig finden sich Ganglien im Handgelenksbereich.

Indikation

Das Ganglion wird im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Überbein bezeichnet. Diese Bezeichnung ist nicht vollständig korrekt. Unter einem Ganglion versteht man eine gutartige Zyste im Bereich des Handgelenks oder der Sehne. Die Zyste ähnelt einem Tumor, sie ist mit einer gallertartigen Flüssigkeit gefüllt. Sehr häufig findet man Ganglien auf der Rückseite des Handgelenks, auch an der Innenseite tauchen sie auf. Operativ entfernen muss man die sichtbaren Zysten nur, wenn sie Beschwerden verursachen. Insbesondere bei einer optischen Beeinträchtigung kann es sinnvoll sein, das Ganglion operativ zu entfernen. Dabei ist darauf zu achten, dass eine erneute Ansammlung der Flüssigkeit unterbunden wird.

Operation

Eine Operation wird unter lokaler Betäubung durchgeführt, eine Vollnarkose kann in Abhängigkeit von der individuellen Konstitution des Patienten in Frage kommen. Der Chirurg versetzt den Oberarm in einen blutarmen Zustand. Das Ganglion kann dann problemlos herausgeschält werden. Der Mediziner wird darauf achten, den Stiel des Ganglions zu lokalisieren. Befindet sich dieser im Gelenk, muss er die Gelenkkapsel mit einer Naht verschließen. So wird er ein erneutes Auftreten vermeiden. Nach dem Eingriff muss das Gelenk für ein paar Tage geschont werden. Eine Ruhigstellung ist allerdings nicht zwingend notwendig. Sie hängt von dem jeweiligen Befund während der Operation ab und wird mit dem Patienten besprochen.

Behandlungsart

Das Ganglion kann in der Regel ambulant behandelt werden.

Narkoseart

Der Eingriff kann mit einer Vollnarkose oder mit einer regionalen Betäubung durchgeführt werden. Der Chirurg wird in Abhängigkeit von der festgestellten Indikation die geeignete Form der Narkose empfehlen.

Kosten

Die Kosten werden in der Regel von ihrer privaten Krankenkasse getragen.

Für ein unverbindliches Informationsgespräch zur Behandlung eines Ganglions in unserer Praxisklinik in München Grünwald nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Dr. med. Barbara Kernt